Schrader Wappen

72. Familientag: 23.-25. September 2016

in Münster/Westfalen

Der Familientag fand nach genau 31 Jahren wieder in Münster/Westfalen an. War damals ein Hotel im Stadtteil Handorf der Veranstaltungsort, so diesmal das Hotel „Überwasserhof“ im Stadtzentrum. Das Kulturprogramm begann am Sonnabend mit einem Empfang durch Bürgermeister Gerhard Joksch im berühmten Friedenssaal des Rathauses zu Münster. Hier waren im Oktober 1648 die Dokumente zur Beendigung des in Deutschland wütenden und das Land verwüstenden 30-jährigen Krieges unterzeichnet worden. Anschließend trugen sich die Mitglieder in das Gästebuch der Stadt ein. Beim Rundgang überraschte der Stadtführer die Anwesenden mit der Aussage, der wunderbare historische Stadtkern Münsters sei eine Nachbildung, da die Bomben des 2. Weltkrieges die Innenstadt fast gänzlich zerstört hätten. Da dies für den kunsthistorisch nicht geschulten Besucher kaum zu erkennen ist, war die Freude groß, das „alte Münster“ atmosphärisch nachempfinden zu dürfen. Nach einer Mittagspause besichtigte der Familienverband den im 13. Jahrhundert erbauten St. Paulus-Dom, die Bischofskirche Münsters. Am Abend referierte Dr. Joachim Schrader aus Berlin zu seiner Familiengeschichte: „Aus dem Leben einer Schrader-Familie in fünf historischen Epochen in Deutschland“. Das anschließende Abendessen bestand aus einem Drei-Gänge-Menue und nicht – wie in den Vorjahren – aus einem Essen vom Büffet. Mit zahlreichen Gesprächen in unterschiedlichen Konstellationen, dem Austausch von Erinnerungen und dem Betrachten der Fotoalben aus der Geschichte der Familientage klang der Tag aus.

Familientreffen 2016 in Münster

71. Familientag: 25.-27. September
2015 in Xanten am Niederrhein.

Im Tagungshotel „Fürstenberger Hof“ vor den Toren der Stadt begrüßte Bürgermeister Thomas Götz die Mitglieder des Familienverbandes und stellte ihnen in einer humorvollen Rede die Geschichte und Schönheit der berühmten Römerstadt vor Augen. Nach einer Dom- und Stadtführung blieb genügend Zeit für eigene Erkundungen. Am Abend referierte der Düsseldorfer Historiker Dr. Michael Böcker zum Thema „Admiral Otto von Schrader (1888-1945) – Marineoffizier in der Zeit der Weltkriege“. Der Vortrag war ein Extrakt seiner Dissertation zu Person und Wirken des Marineoffiziers Otto von Schrader im Kontext der Weltpolitik, vor allem in Bezug auf den 2. Weltkrieg. Bei der Mitgliederversammlung wurde der Vorsitzende Harald Schrader anlässlich seines Doppeljubiläums gewürdigt: 40 Jahre Mitglied und 20 Jahre Vorsitzender.

Familientreffen in Xanten

70. Familientag: 26.-28. September 2014
in Magdeburg.

Ein besonderer Höhepunkt war der Empfang durch Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper im Alten Rathaus. In der mehr als einstündigen Begegnung erläuterte das Stadtoberhaupt der sachsen-anhaltinischen Landeshauptstadt die Entwicklung der im 2.Weltkrieg fast vollständig zerstörten Stadt bis zum Wendejahr 1989. Bei Stadtrundgang konnten sich die Teilnehmer davon überzeugen, mit wieviel Engagement die Magdeburger Innenstadt wieder aufgebaut worden ist. Am Nachmittag stand der Besuch des Hundertwasser-Hauses auf dem Programm. Die Referentin erläuterte die architektonische Philosophie und die gärtnerischen Visionen des Architekten, Künstlers, Umweltschützers und geistreichen Initiators Friedensreich Hundertwasser (1928-2000). Der Abend wurde eröffnet mit einem geschichtlichen Abriss der „Böttcherfamilie Schrader aus der Magdeburger Neustadt nach den Kirchenbüchern von St. Nikolai“. Der Vorsitzende Harald Schrader stützte sich dabei auf detaillierte Ausarbeitungen des Magdeburger Familienforschers Wolfgang Jagade. Den Hauptvortrag hielt Archivarin Gunhild von Schrader über „Otto von Schrader (1820-1875) – Leben und Wirken eines Auswanderers in Amerika“. Nach 1922 und 1938 war es der dritte Familientag in Magdeburg.

Familientreffen in Magedeburg


Schrader Wappen